DREADNOUGHTS von Jewgenij Grischkowez

Kaliningrad

in russischer Sprache mit deutscher Übersetzung

TERMINE:

München 30.10.03 20 Uhr Theater im Schlachthof
Berlin 05.11.03 - 06.11.03
08.11.03
19.30 Uhr Hebbel am Ufer HAU 1, Stresemannstr. 29, 10963 Berlin

Regie: Jewgenij Grischkowez


Überall in Europa gibt es Museen, die die Schlachten des 1. Weltkriegs dokumentieren. Meist sind es Männer, die von diesen Kathedralen der militärischen Erinnerung vergangener Heldentaten angezogen werden.
Jewgenij Grischkowez hat die Geschichte der am 1. Weltkrieg beteiligten englischen Flotte studiert - "Dreadnoughts" war der Name einer legendären Baureihe modernster Kriegsschiffe der Marine seiner Majestät.
Nach beinahe 90 Jahren versucht der junge russische Performer, den Erfahrungsschatz der Helden und kleinen Soldaten vom Grund des Meeres zu heben, in dem mit ihren Körpern auch ihre Träume, Sehnsüchte, Illusionen und Männerfantasien versunken sind.
Grischkowez erzählt von einer Leerstelle in den Militärarchiven: vom inneren Zustand der Soldaten, in dem selbst ihre Frauen sie nie erlebt haben - darüber wie Männer sterben, irgendwo im Niemandsland der Frontverläufe, weit weg von daheim.

drednout_1.jpg (25kb) drednout_2.jpg (23kb) drednout_3.jpg (27kb) drednout_4.jpg (21kb) drednout_5.jpg (32kb) drednout_6.jpg (24kb)

Die Poesie der Baltischen Wasserfläche - „Wasch dossug“ 18.11.2001 (PDF)

 


nach oben