DER KÖNIG STIRBT von Eugène Ionesco

Akademisches Schauspieltheater Omsk

in russischer Sprache mit deutschen Übertiteln

TERMINE:

München 14.02.04 - 15.02.04 20 Uhr Reithalle
Berlin 17.02.04 - 18.02.04 20 Uhr Berliner Ensemble

Regie: Wjatscheslaw Kokorin
keine Pause

Behringer ist König geworden, aber ein Herrscher ohne Land, ohne Untertanen, ohne Macht. Er ist ein König des Verfalls: Sein Palast wankt, Seuchen drohen, die Zerstörung breitet sich aus, die Zeit geht aus den Fugen, und der König ist ohnmächtig, etwas dagegen zu unternehmen. Er klammert sich an seine Vergangenheit, seine Macht. Aber am Ende der Vorstellung wird er sterben müssen, sein Reich wird zerfallen... Ein Wächter verkündet die einzelnen Stadien des Zerfalls. Seine erste Frau, Margarete, kommentiert seinen Niedergang mit kühlen Worten. Sie personifiziert ausweglose Schicksalhaftigkeit. Maria, seine zweite Frau, liebt und bewundert ihn. Sie verkörpert die Hoffnung. In anderthalb Stunden Bühnengeschehen durchmißt Behringer alle Phasen des Sterbens, vom körperlichen Verfall bis zur vollkommenen, durch ein Entkleidungsritual symbolisierten Auflösung ins absolute Nichts.

     


nach oben