Russische Nacht
Staatliches Akademisches Symphonieorchester Moskau

Am 02. Juli 2003 um 19.30 Uhr im Konzerthaus am Gendarmenmarkt in Berlin


Gala Veranstaltung zur Eröffnung der Moskauer Tage in Berlin mit dem Staatlichen Akademischen Symphonieorchester Moskau. Mit führenden russischen Solisten unter der Leitung von Pawel Kogan.

Musikalische Leitung: Pawel Kogan
Solisten: Olga Gurjakowa (Sopran) & Wiktor Tretjakow (Violine)

Pjotr Tschaikowski (1840 – 1893)

Krönungsmarsch D-Dur
"Puskai pogibnu ja" – Briefszene der Tatjana aus der Oper "Eugen Onegin" op. 24
Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 35
Sinfonie Nr. 5 e-Moll op. 64

Das Staatliche Akademische Symphonieorchester Moskau wurde 1943 gegründet und gilt als eines der besten Beispiele einer kulturellen Tradition, die reich ist an außergewöhnlichen Orchesterensembles. Unter der Führung von Leo Ginzburg pflegte das Orchester einen engen Kontakt mit Prokofjew, Schostakowitsch und anderen führenden russischen Komponisten. Die bekannte russische Dirigentin Veronika Duderowa setzte diese Tradition während ihrer 20-jährigen Tätigkeit als Leiterin des Orchesters fort.

1998 übernahm Pawel Kogan die künstlerische Leitung des Staatlichen Akademischen Symphonieorchesters Moskau. Seitdem ist er bestrebt, das Repertoire des Orchesters zu erweitern. So findet man in seinen Programmen nicht nur Werke von Komponisten wie Tschaikowski, Rimski-Korsakow, Schostakowitsch, Prokofjew, Mussorgski und Borodin, mit denen das Orchester traditionell verbunden ist, sondern auch Meisterwerke der großen deutschen, österreichischen, französischen und amerikanischen Komponisten des 19. und 20. Jahrhunderts.

Geschlossene Veranstaltung
Protokoll des Landes Berlin, Berliner Rathaus, 10173 Berlin


nach oben