Sergey Kuryokhin International Festival (SKIF)

Am 04. und 05. Mai 2003 in der Kulturbrauerei Berlin

Sergey Kuryokhin International Festival (SKIF) für Avantgarde- und Jazzmusik. Die derzeit wichtigsten russischen
Bands und internationale Vertreter der Avantgarde- und Clubszene.

SKIF gründet sich auf den wohl bekanntesten russischen Jazz-, Improvisations- und Poppianisten und Komponisten Sergey Kuryokhin, der wie kein anderer die sowjetische Musikszene der 80er Jahre beeinflusste. Sergey Kuryokhin starb, kaum 40jährig, Mitte der 90er Jahre. Seine Witwe Anastasija gründete nach seinem Tod die Sergey Kuryokhin-Stiftung, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, unter ihrer Schirmherrschaft alljährlich alle maßgeblichen russischen und internationalen Musiker zu einem 4-tägigen Festival nach St. Petersburg einzuladen, um die zeitgenössischen musikalischen Strömungen aufzuzeigen und zu dokumentieren.

Das Berliner SKIF 2003

SKIF-Berlin möchte die derzeit wichtigsten russischen Bands und internationale Vertreter der Musik- und Clubszene präsentieren. Dabei arbeiten wir eng mit der Sergey-Kuryokhin-Stiftung (Kuratoren für die russischen Künstler) zusammen.

Die Sergey-Kuryokhin-Stiftung veranstaltet das SKIF jährlich in St. Petersburg, ist aber bestrebt, die Veranstaltung punktuell in den kulturellen internationalen Metropolen zu präsentieren. Nach New York 1997 ist Berlin als nächster Austragungsort im historischen Kontext folgerichtig. 2005 soll das Festival in Paris stattfinden.

Im Rahmen von SKIF stellen sich innerhalb von zwei Tagen auf mehreren Bühnen in der KulturBrauerei russische Künstler vor wie: Auktyon, Wolkow Trio, Markscheider Kunst, Messer Chups, Sedmaja Woda, Dobranotsch, Billy´s Band, TMS, Ole Lukkoye, Widy Ryb. Ebenso kommen internationale Weggefährten und Befürworter Sergey Kuryokhins: David Moss, Fred Frith, John Cale, Rebecca Horn, Holger Czukay und Peter Brötzmann. Die lebendige russische Szene Berlins ist mit Bands und Musikern wie RotFront, Unterwasser, Sasha Pushkin und Leonid Soybelman ebenfalls vertreten.

    

Weitere Informationen unter www.skif-berlin.de.

 


nach oben