Zirkusprojekt „Drehpunkt - Upsala“

Ein gemeinsames Projekt sozial schwacher und gefährdeter
Jugendlicher aus St. Petersburg und Berlin

TERMINE:

Berlin  01.07.03 - 02.07.03 18 Uhr Saalbau Neukölln
  03.07.03 15 Uhr CABUWAZI
     
Dresden 08.07.03 18 Uhr Zirkus Kaos
Kinder- und Jugendzirkus KAOS
Kindervereinigung Dresden e.V.
  10.07.03 18 Uhr Zirkus Kaos
Kinder- und Jugendzirkus KAOS
Kindervereinigung Dresden e.V.
     
Usedom 12.07.03 18 Uhr Kurplatz Kölpinsee
  13.07.03 15 Uhr Konzertplatz Zinnowitz
  15.07.03 17 Uhr Konzertplatz Heringsdorf
  18.07.03 18.30 Uhr Zeltplatz Lütow Naturcamping
     
Hamburg 22.07.03 - 25.07.03 Cirkus Mignon, Christian-F.-Hansen-Str. 5
22609 Hamburg
     
     
Sylt   26.07.03 - 01.08.03
18 Uhr, mittwochs 15 + 18 Uhr
Inselzirkus auf Sylt, Kampener Weg, Wenningstedt-Braderup
     
Düsseldorf 03.08.03 17 Uhr JuTa -Forum Freies Theater, Kasernenstr. 6, 40213 Düsseldorf
  04.08.03 15 + 19 Uhr JuTa -Forum Freies Theater, Kasernenstr. 6, 40213 Düsseldorf
  06.08.03 15 + 19 Uhr JuTa -Forum Freies Theater, Kasernenstr. 6, 40213 Düsseldorf

„UPSALA“ ist ein St. Petersburger Zirkus für Straßenkinder und Jugendliche aus den so genannten sozialen Risikogruppen. Er bietet ihnen eine Alternative zum Leben auf der Straße. Gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen des Projekts Drehpunkt aus Berlin Kreuzberg (Träger: NACHBARSCHAFTSHAUS Urbanstraße e.V.) finden merwöchige Begegnungen und Proben in St. Petersburg und Berlin statt und anschließend die Präsentation der so entstandenen binationalen, multikulturellen Zirkuswerkstatt mit gemeinsamem Auftritt.

„Der Zirkus stellt eine einzigartige Verbindung von Party, Magie, Humor, Märchen und ernsthafter Arbeit auf dem Weg zur wahren Meisterschaft dar. Deshalb ist die Zirkuswelt auf der einen Seite für das Kind nah und anziehend. Auf der anderen Seite fördert die Zirkusarbeit die Entwicklung in verschiedener Hinsicht, in körperlicher (Koordination, Geschicklichkeit, Gelenkigkeit), psychologischer (Selbstorganisation, Verantwortlichkeit, Aktivierung der schöpferischen Anlagen, Stärkung der positiven Selbstsicherheit) und in sozialer (Ausprobieren und Identifizieren unterschiedlicher sozialer Rollen des Zirkusmitarbeiters vom Artisten bis zum Kartenverkäufer, Teammitglied, Zirkusschüler usw.).“
Astrid Schorn, Projektleiterin

  

nach oben