Wasser-Stadt. 300 Jahre St. Petersburg

Ein Projekt des Osteuropa-Instituts der Freien Universität Berlin

Im Literaturhaus Berlin, Fasanenstrasse 23, D - 10719 Berlin

TERMINE:

Berlin 10.07.03 - 20.08.03

Das Projekt umfasst eine von russischen und deutschen Künstlern gemeinsam realisierte multimediale Jubiläumsausstellung zum Thema „Wasser – Stadt. 300 Jahre St. Petersburg“ und ein wissenschaftliches Symposium zum selben Thema. Die Ambivalenz des Elements Wasser – seine lebensspendende und zugleich zerstörerische Kraft – ist universal. An der Geschichte der Stadt St. Petersburg lässt sich das prekäre Spannungsverhältnis zwischen der Bedeutung des Wassers für die Entwicklung einer europäischen Metropole und deren ständiger Bedrohung durch das Wasser auf besonders eindrückliche und anschauliche Weise verfolgen.

Das Wasser war und ist für St. Petersburg Gründungsmythos, konstitutives Bezugs- und Ordnungssystem der Stadtlandschaft, Lebensader, Kommunikationskanal, Transportmedium, Medium zur Repräsentation imperialer Größe, das durch die Spiegelung des Lichts eine ganz besondere sinnliche Faszination hervorruft. 300 Jahre St. Petersburg sind zugleich 300 Jahre intensivster deutsch-russischer Beziehungen auf philosophischem, künstlerischem und wissenschaftlichem Gebiet. Das Projekt umfasst eine von russischen und deutschen Künstlern gemeinsam realisierte multimediale Jubiläumsausstellung zum Thema „Wasser – Stadt. 300 Jahre St. Petersburg“ und ein wissenschaftliches Symposium zum selben Thema.

nach oben